Skip to main content

Lecture Series: Vom amerikanischen Frieden zum Rosenkrieg? Die sicherheitspolitische Beziehungskrise zwischen Europa und den USA (Gerlinde Groitl)

|   Event

For the lecture series "Special Relations Revisited" Gerlinde Groitl examines developments and future perspectives in the security partnership between Europe and the US. This lecture will be held in German.

Vom amerikanischen Frieden zum Rosenkrieg? Die sicherheitspolitische Beziehungskrise zwischen Europa und den USA

Die Sicherheit Europas ist seit der Gründung der NATO im Jahr 1949 eine transatlantische Angelegenheit. In historischer Perspektive war für die USA ein solches allianzpolitisches Engagement keineswegs selbstverständlich. Doch letztlich waren es gerade die USA als langfristiger, verlässlicher Sicherheitsgarant, die maßgeblich zum Aufbau einer stabilen Friedensordnung in Europa beigetragen haben. Selbst nach dem Ende des Kalten Kriegs gelang es, das transatlantische Bündnis an neue Herausforderungen anzupassen. Doch in den letzten Jahren dominierte zunehmend der Streit, die Themen reichten von der Lastenteilung im Bündnis, der Bündnissolidarität im Afghanistaneinsatz über den richtigen Umgang mit Russland und die europäischen Fähigkeitslücken. Die Amtszeit von US-Präsident Donald Trump hat das ohnehin angespannte Verhältnis in den vergangenen vier Jahren auf eine weitere harte Probe gestellt. Die Vorlesung beleuchtet die Entwicklung und die Perspektiven der transatlantischen Sicherheitspartnerschaft und ordnet aktuelle Debatten im Gespräch mit dem Publikum ein.

Gerlinde Groitl ist Politikwissenschaftlerin im Bereich Internationale Politik und transatlantische Beziehungen an der Universität Regensburg, wo sie auch promoviert hat. Sie hat auch an der Johns Hopkins University in Washington und der London School of Economics and Political Science (LSE) geforscht. Ihre Schwerpunkte sind die US-amerikanische, deutsche und europäische Außen- und Sicherheitspolitik, die transatlantischen Beziehungen sowie Großmachtbeziehungen, Strategiestudien und Weltordnungsfragen.

Weiterführende Informationen zum Inhalt dieses Vortrags finden Sie in Gerlinde Groitls kürzlich erschienener Veröffentlichung: “Die USA und die transatlantischen Beziehungen: Ende einer Ära?“ Handbuch Politik USA. 2nd ed. Ed. Markus B. Siewert, Christian Lammert und Boris Vormann. Wiesbaden: Springer, 2020. 633-43.

From Pax Americana to a Contentious Divorce? The crisis of European-US relations in security policy

The security of Europe has been a transatlantic issue since the founding of NATO in 1949. From a historical perspective, the political involvement of the USA in such an alliance could hardly be considered a given. Ultimately, though, it was the USA that proved to be a long-term, reliable guarantor of security, contributing to the development of a stable European peace order. Even after the end of the Cold War, it proved possible to adapt the transatlantic alliance to new challenges. However, in recent years the relationship has been characterized by contention and friction over the sharing of burdens within NATO, over solidarity within the alliance in the context of the Afghanistan conflict, suitable approaches towards Russia, and the supposedly insufficient competences of the European partners. Donald Trump’s presidency has tested an already strained relationship even further over the past four years. This lecture outlines developments and future perspectives in the transatlantic security partnership, while also discussing current debates with the audience.

Gerlinde Groitl is a lecturer in International Policy and Transatlantic Relations at the University of Regensburg where she also gained her PhD. She has also been a researcher at Johns Hopkins University in Washington and at the London School of Economics and Political Science (LSE). Her research focuses on US-European and US-German relations, exploring questions of interventionism, world orders and security policy.

For more information on the subject of the lecture, see Gerlinde Groitl’s recent publication: “Die USA und die transatlantischen Beziehungen: Ende einer Ära?“ Handbuch Politik USA. 2nd ed. Ed. Markus B. Siewert, Christian Lammert und Boris Vormann. Wiesbaden: Springer, 2020. 633-43.

When?  Monday, 18 January 2021, 18:15

Where?  Online via Zoom, https://uni-regensburg.zoom.us/j/85892790976, Meeting ID: 858 9279 0976

The lecture series "Special Relations Revisited: Europa und die USA seit dem 19. Jahrhundert" investigates how transatlantic relations have changed over the past 200 years. It is organized together with CITAS. Find the full programm here.

Back